Rennwochenende im Bikepark Gomaringen – 10.-12. Oktober 2014

Ein Wochenende voller Radsport, voller Spannung und voller Emotionen liegt hinter dem RV Gomaringen:

Zum siebten Mal veranstaltete der RV Gomaringen sein Bikeweekend in gewohnter Manier. Der Einstieg ins sportliche Wochenende war am Freitag, 10. Oktober der Bike and Run Schülerwettbewerb, der wieder Schulen aus ganz Baden-Württemberg nach Gomaringen in den Bikepark lockte. Bis zum Nachmittag haben sich Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5 gemessen – im Team mit je einem Läufer und einem Radfahrer. Insgesamt 100 Teams waren am Start aus insgesamt elf Schulen. Das größte Teilnehmerfeld stellte die Wettkampfklasse III dar, die Gruppe der Siebt- und Achtklässler. Mit mehr als 30 Teams holte sich auch in diesem Jahr wieder das Schulzentrum Steinlach-Wiesaz den Pokal der besten Schule. Dass das Organisationsteam aus RV Gomaringen, Maria-Sybilla-Merian Realschule und dem Sportregionalteam des Staatlichen Schulamts Tübingen nach so vielen Jahren routiniert und bestens zusammen arbeitet, zeigte sich im reibungslosen Ablauf des Wettkampftages. Lediglich das Wetter – fast beständiger Regen – war ein kleiner Wermutstropfen.

2013 zum ersten Mal durchgeführt, erfreute sich der Eliminator-Sprint gleich großer Beliebtheit, so dass diese Wettkampfform auch in diesem Jahr wieder am Samstag angeboten wurde: Auf einer kurzen Strecke, ca. 600 m, durch den Bikepark hieß es vom Start weg Gas zu geben und einen Sprint ins Ziel zu fahren. Die Ergebnisse dieses Wettkampftages zählten dann bereits zur Wertung in die Alb-Gold Juniors-Cup Serie, die tags darauf dann in die Endrunde ging.

Erst diesen Sommer wurde der Bikepark Gomaringen professionell umgebaut und aufgerüstet, so dass die Fahrerinnen und Fahrer eine neue, anspruchsvolle und interessante Streckenführung erwartete.

So auch am Sonntag, beim letzten Lauf des Alb-Gold Juniors-Cup, der Crosscountry Nachwuchsserie in der Neckar-Alb Region. Mehrere hundert Fahrerinnen und Fahrer aller Altersklassen traten an. Besonders der Südteil der Rennstrecke außerhalb des Bikeparks forderte den Fahrern alles ab. Die Strecke war vom Regen extrem matschig, z.T. musste das Rad geschoben werden – dies jedoch ist nun mal auch Teil des Mountainbikesports, der sich den Kapriolen des Wetters stets stellen muss.

Wir blicken zurück auf ein interessantes Oktoberwochenende voller sportlichem Geist und danken allen Beteiligten für diesen gelungenen sportlichen Event.