4Cross, Deutsche Meisterschaft am 08. Juli auf dem Bikepark Gomaringen

Deutsche 4X-Cross Meisterschaft in Gomaringen

 

Am vergangenen Samstag (08.07.17) war es wieder Zeit für die Deutsche Meisterschaft im 4X-Cross. Dieses Jahr fand das Spektakel zum ersten Mal in Gomaringen, auf dem dafür extra erweiterten Kurs, statt. Unter den Augen der Besucher, raste Benedikt Last zum Sieg und konnte somit seinen Titel als Deutscher Meister verteidigen.

 

Was für ein Tag auf dem Bikepark Gomaringen. Der RV Gomaringen um Dieter Brenzel und Marcus Haug hatte alles angerichtet für nichts Geringeres als die Deutsche Meisterschaft. Die frisch erweiterte Strecke versprach im neuen oberen Streckenteil spannende Duelle. Gestartet wurde außerhalb der eigentlichen Bikeparkstrecke auf dem danebenliegenden Hang. Nach einer steilen und steinigen ersten Passage, ging es dann für die Fahrer über eine Spine auf die eigentliche Strecke. Diese überzeugte mit ihren sehr schnellen Rhythmussektionen, dem Wallride und einigen Sprüngen. Auf der anspruchsvollen BMX-lastigen Strecke, konnte sich am Ende Benedikt Last in der Elitegruppe durchsetzen und somit seinen Deutschen Meistertitel verteidigen.

 

Nicht nur der Bikepark Gomaringen, sondern auch das Wetter zeigte sich an diesem Tag von seiner schönen Seite. Manchmal etwas zu schön. Bei zuerst strahlenden Sonnenschein, hatten die Teilnehmer mit schwül heißen Temperaturen in der Qualifikation zu kämpfen. Zwar zogen zu den Finalläufen Wolken mit vereinzelten Regentropfen auf, aber eine Abkühlung bescherte es den Fahrern und Zuschauer nicht. Nach der Eröffnungsfeier mit Luftballon-Start und der Fahrerbesprechung, ging es für die 72 Teilnehmer um 13:00 Uhr mit den Qualifikationsläufen los. In sieben Klasse wurde in folgender Reihenfolge gestartet: U13, U15, Hobby, Masters, U17 und Elite Damen/ Herren. Dabei hatten die Fahrer nacheinander einen Versuch, die schnellste Zeit zu fahren um die bestmöglichste Startposition für die Finalläufe zu ergattern.

 

Die Fahrer kamen größtenteils ohne Sturz durch die Qualifikation, weshalb diese schnell abgespult werden konnte. Da einige Gruppen eher schwach besetzt waren, wie zum Beispiel die U13 und Masters, fieberte man auf die Finalläufe am Nachmittag hin. Nach halbstündiger Verspätung, wurde es dann um 16 Uhr ernst. Das merkte man an den zahlreichen Stürzen, die in den Endrundenläufen für Aufregung sorgten. Den Anfang machten die U13, U15. Das größte Starterfeld hatte die Elite Herren Klasse. Im Viertelfinale der Herren, stießen dann die anderen Klassen hinzu.

Lokalmatador Benedikt Last vom RV Gomaringen, zog souverän und routiniert  ins Viertelfinale ein. Tim Gusch erwischte es nicht so gut. Am ersten Waschbrett stürzte er schwer und blieb erstmal liegen. Kurios wurde es in Lauf sechs des Viertelfinales der Elite Herren. Dominik Pohlenz hatte Probleme mit seiner Kette, sodass er sein Fahrrad über die Ziellinie tragen musste. Das bescherte ihm noch Platz zwei. Im Viertelfinale nahm es Benedikt Last zu leicht im oberen Teil und musste sich hart gegen Robin Bregger vom  Bikepark Wolfach beweisen. Im unteren Streckenteil machte Last kurzen Prozess, nachdem Bregger von den Pedalen rutschte und nach hinten durchgereicht wurde. Lasts Teamkollege David Jäckel, der eigentlich auf dem BMX zuhause ist, bewies sich mit starker Leistung im Viertelfinale, konnte aber nach einem Sturz im kleinen Finale nicht mehr vorne eingreifen. Auch Julian Claudi erwischte es im Viertelfinallauf beim Waschbrett, als er mit einem Frontflip von seinem Fahrrad geworfen wurde. Im Halbfinale lichtete sich das Feld mit den Favoriten Benedikt Last, Klaus Beige und Jonas Gauss. Nach einem heißen Kampf um die Positionen hinter dem amtierenden Deutschen Meister Last, war klar wer sich ihm im Finale in den Weg stellen wird. Tom Scherer, Klaus Beige und Jonas Gauss waren seine Widersacher. Last entschied das Rennen jedoch früh im oberen Teil und konnte sich einen komfortablen Vorsprung bis ins Ziel erarbeiten. Er flog über den Park, als ob er mit seinem Fahrrad verwachsen wäre. Dahinter wurde eng bis in den letzten Streckenteil um Position zwei gekämpft. Jonas Gauss konnte sich auf der zwei vor Klaus Beige behaupten. Somit verteidigte Benedikt Last seinen Deutschen Meistertitel souverän.

Bei den Damen setzte sich Franziska Meyer mit einer starken Leistung über den gesamten Tag auch im Finale durch. Nach kurzen Problemen am Waschbrett im unteren Teil, fuhr Meyer das Rennen routiniert zu Ende. Dahinter folgten Jessica Schmulbach und Amalia Mauz, die sich einen spannenden Kampf um die zweite Position lieferten. Im Halbfinale wurde es schon einmal zwischen zwei Fahrerinnen in der letzten Kurve knapp. Marissa Roth blieb an der Stange hängen und musste sich auf den letzten Metern Miriam Dahmen geschlagen geben.

 

In der U17 Klasse ging es um mehr als den alleinigen Meistertitel. Die ersten drei Fahrer im Finale bekamen zusätzlich eine Förderungsprämie von der 4X-Union. Motivation genug für  Erik Emmrich, der nach der schnellsten Zeit in der Quali, auch das Finale für sich entscheiden konnte. Der obere steile Teil spielte hier wieder die entscheidende Rolle. Auf Platz zwei und drei folgten ihm Paul Bihlmayr und Paul Ludwig Bloß. Felix Bub verpasste eine Podestplatzierung nach einer starken Qualifikation.

Bei der Hobbyklasse holte sich Alexander Musall den Titel und konnte sich somit vor Luca Roth und Nils Mai behaupten. Roth mußte als Qualifikationsschnellster Musall am Ende passieren lassen.

Ganz klar ging es in der Mastersgruppe mit drei Fahrern im Finale aus. Die Verhältnisse waren schnell geklärt und so konnte sich Christian Lorenz mit viel Abstand vor seinen Gegnern Roland Schmulbach und Marc Dahmen beweisen.

Die U15 zeigte ein knappes Finale bei dem sich Fynn Staudt (Platz zwei) und Lenny Wagner (Platz drei) ein Duell bis in die letzte Kurve lieferten. Vorneweg fuhr Tim Kofink das Rennen gekonnt auf Platz eins zu Ende.

Genauso klar ging es auch in der kleinsten Klasse, der U13, aus. Fabio Parisi fuhr in allen drei Finalläufen auf die erste Position und konnte somit das Event klar für sich entscheiden.